Er hat fertig!

Der Fliesenleger beim Abschlagen der alten Fliesen
Der Fliesenleger beim Abschlagen der alten Fliesen

Dem Himmel sei Dank! Gestern hat unser Fliesenleger endlich seine Fertigmeldung gemacht und das Leben kann ab sofort wieder seinen normalen Gang gehen. Geschlagene 16 Arbeitstage oder zweieinhalb Wochen, hat er an dem ca. 4 Meter langen Küchentresen herum-gefliest.

Bemerkenswert dabei ist, das er die gesamte Frontpartie, wo jede einzelne Fliese geschnitten werden mußte, an einem einzigen, nämlich dem letzten Tag fertig gemacht hat. Die schöne gerade Fläche oben drauf und an der Wand entlang, hat dagegen eine ganze Woche in Anspruch genommen. Die restliche Zeit ging dann noch für das Abschlagen der alten Fliesen und die Konstruktion der 10(!) Türchen drauf.

Die Sache mit den Geistergeschichten nimmt auch kein Ende. Neulich Abend hatten wir gegen 21:00 einen mehrstündigen Stromausfall. Weswegen sich die Hilfspolizisten beim Streifelaufen fast überschlagen haben.

Ich bin Extra nach oben gegangen um einen besseren Überblick zu bekommen und überall in dem umliegenden Palmenwald waren die Taschenlampen der Hilfspolizisten zu sehen, auf der Suche nach irgendwelchen dunklen Männern (Frauen machen so was natürlich nicht) , die Nachts durch das Dickicht schleichen und nicht zum Dorfinventar gehören.

Fast fertig: Der neu geflieste Küchenthresen. Dir Türchen unten müssen noch gestrichen werden.
Fast fertig: Der neu geflieste Küchenthresen. Die Türchen unten müssen noch gestrichen werden.

Das Schlimme dabei ist die Tatsache, das meine Frau das ganze Drama auch noch mitspielt und die Schauergeschichten der Nachbarn für bare Münze nimmt. Ich habe ihr dann gesagt, daß, wenn es hier wirklich so gefährlich wäre, daß jede Nacht ein Einbruch zu befürchten sei, wir  längst unsere Koffer packen und das Weite suchen müßten. Damit hatte ich erst mal das letzte Wort aber die nächste Story kommt bestimmt.

 

4 Kommentare

  1. Hallo Gerd,

    stell doch bitte ein Bild von Deiner Küchenzeile ein, damit Deine Fans eine Vorstellung von dem „Monumentalwerk“ haben, dass da geleistet wurde. :-))))))

    Gruß
    Maike

  2. Es lebe Momo !!!
    Diese imaginären Viecher sind nicht klein zu kriegen. Und das schlimme daran ist, dass sogar hoch gebildete Filipinos fest und unerschütterlich dran glauben. Selbst der Clerus hat das nicht ändern können. Wie schlimm muss also eine Kindheit auf den Philippinen sein, die hier die Wurzeln für diesen Aber – und Irrglauben legt?

  3. Ja, ein Bild, das hätten wir auch gerne. Haben nämlich auch gerade die Handwerker im Haus, um je 2 kleine Duschräume und Toiletten zu renovieren. Also neue Fliesen an Wand (ca. 1,30 m hoch) und auf dem Boden sowie Austausch der Klos und Waschbecken. Gerade hat die 3 Woche angefangen. Die meiste Zeit verschlingt das Abschlagen der alten Fliesen. Mit Hammer und Nagel. Unglaublich! Stück für Stück. Splitter für Splitter.
    Hast Du Oberschränke in der Küche? Wollen uns – allerdings offene, einfache, aus Plywood machen lassen. Fürchte allerdings, dass der Mann dann damit 3 Wochen zu Gange ist.

  4. So, Euch zuliebe habe ich jetzt 2 Bilder eingefügt. Vorher und nachher. Das Abschlagen der alten Fliesen hat 2 1/2 Tage gedauert. Im unteren Bild habe ich die Türchen per Photoshop dunkel eingefärbt. Im richtigen Leben müssen die noch gestrichen werden. Und irgendwann gibt es auch noch neue Fliesen für den Boden, die sind auch schon so um die 30 Jahre alt. Das passiert aber erst in der nächsten Saison, wenn die Philippinen bis dahin nicht verstrahlt sind.
    Oberschränke geht hier nicht, wegen des großen Fensters. Philippinische Häuser haben im allgemeinen wenig Platz für hohe Möbelstücke, da fast alle Wände mit Fenstern bestückt sind, was wiederum eine Folge der nicht gestrichenen Wände ist. Man glaubt wohl, das man mit vielen Fenstern etwas Licht ins Haus bekommt und spart sich dadurch gleichzeitig die Möbel.

Kommentare sind deaktiviert.